4.5.19

— verdeckelter Drohnenrahmen ausgeschnitten

— eine Wabe mit Brut in allen Stadien  zur Ablegerbildung entnommen

— keine Schwarmzellen vorgefunden

— kaum Honigeintrag im Honigraum

 

6.4.19

— überflüssiges Futter entnommen, aber eine Randwabe mit Futter belassen

— Drohnenrahmen im oberen Brutraum an 2. Stelle  gegeben

— Honigraum über Absperrgitter im Holzrahmen aufgesetzt

–> Volk entwickelt sich gut, hat viel Pollen eingetragen , viel Brut vorhanden

24.11.18

– Volk 3 Tage zuvor auf brutfreihet kontrolliert –> brutfrei

– natürlicher Milbenfall 0,2 Milben pro Tag

– Oxalsäurebehandlung: 50ml  Oxuvar 3,5% ad.us Vet. geträufelt

 

Technische Probleme (und Lösungen) über den Winter

Leider kam es zwischen Oktober und Dezember wieder zu längeren Ausfällen:

Für die technisch Interessierten: das GSM-Modul war jeweils „hängengeblieben“, was sich leider nicht durch einen Watchdog beheben ließ. Dummerweise kam ich teils wochenlang nicht dazu, die Waage zurückzusetzen. Um solche Ausfälle bis auf weiteres wenigstens auf einen Tag zu minimieren, habe ich eine schlichte Zeitschaltuhr eingebaut, die nun täglich (etwa um Mitternacht) die Waage zurücksetzt. Nicht elegant, aber bis zu einer besseren Lösung wirksam.

Leider kam an einigen kalten Tagen im Januar ein weiteres Problem auf: die Waage (sie ist normalerweise ohnehin temperaturkompensiert) zeigte einen starken, sogenannten Temperaturgang. Im folgenden Diagramm ist das Stockgewicht in Schwarz und die Temperatur im Schaltkasten in Lila dargestellt:

Das Stockgewicht ist für diesen Zeitraum natürlich kaum ablesbar. Die Ursache ist vermutlich in der Elektronik für die Wägezelle zu suchen. Der Fehler trat später nicht mehr auf, als es wärmer wurde. Es ist daher schwierig, die Ursache genau zu ermitteln (und zu beheben).

Im Moment läuft die Waage (von gelegentlichen kurzzeitigen Unterbrechungen und der Temperaturmessung im Schaltkasten abgesehen) zuverlässig. Sie zeigt auch, wie die Bienen nun schon die ersten Tage mit Gewichtszunahme eintragen konnten. Wollen wir hoffen, dass wir die Bienensaison mit ihr nun gut verfolgen können!

Der Blog zur Stockwaage!

Nach langer Vorbereitung und bereits zwei Monaten Betrieb der Stockwaage auf dem Wartberg starten wir nun endlich auch mit dem Blog. Sinn der Sache ist folgender: Mitglieder, die sich für die Stockwaagendaten interessieren bekommen hier Informationen über die imkerlichen Eingriffe, die am Waagvolk stattgefunden haben. Auf diese Weise kann jeder die Entwicklungen nachvollziehen. Wollen wir hoffen, dass die Technik zuverlässig mitspielt und viele Vereinsmitglieder einen Nutzen von unserer Stockwaage haben!

Kai Oßwald